Die PDF Tools AG wünscht Ihnen frohe Festtage 2017! – Die traditionelle Schweizer Weihnachtschronik, Teil 12

Viel Lärm für den Frühling - Chalandamarz

Foto: © Copyright Sils Tourismus
Fotograf: Gian Giovanoli, Sils Maria

E viv 'il chalandamarz!

Viel Lärm für den Frühling

Der Chalandamarz ist eine alte Tradition, welche in rätoromanischen Teilen des Schweizer Kantons Graubünden seit römischen Zeiten gepflegt wird. Woher stammt das Wort Chalandamarz und wie wird dieser Brauch gefeiert? 

Das Wort Chalandamarz kommt aus dem lateinischen kalendae „Chalanda“, bedeutet „erster Monatstag“ und „Marz“ steht für den Monat März. Ein Brauch für Jung und Alt – Der Umzug wird in jedem Bündner Dorf ein wenig anders zelebriert, aber es ist in allen der aufregendste Tag des Jahres. 

Wer kennt die Geschichte von „Schellen-Ursli“ nicht? Der kleine Uorsin „Ursli“ kann es kaum erwarten, dass der Chalandamarz stattfindet. Es wurde ihm die grösste Glocke des Dorfes versprochen. Allerdings kaufte der Vater eines verwöhnten Dorfjungen Urslis versprochene Glocke dem Macher ab und ihm blieb nur eine winzige Schelle für den Umzug. Ursli lässt sich nicht unterkriegen und holt sich in der verschneiten Alphütte, fernab des Dorfes, die grösste Glocke „Plumpa“ von allen. 

Ursprünglich wurden jeweils am 1. März die Wahlen in öffentlichen Ämtern durchgeführt und der Winter ausgetrieben. Dafür zog die männliche Jugend mit Kuhglocken durchs Dorf. Danach wurde gegessen und mit heiratsfähigen Töchtern getanzt. 

Schon früh beginnen die Vorbereitungen für diesen alten Brauch. In der Schule werden Lieder auswendig gelernt und zu Hause bastelt man die „Rösas“, den Blumenschmuck aus Seidenpapier. 

Jeder Junge treibt sich seine Kuhglocke für den Umzug selber auf.  Das Ziel jedes Knaben ist es, die grösste Glocke „Plumpa“ zu tragen. Neben dem Beschaffen ihrer Glocke, fragen die Jungen ein Mädchen, ob sie ihn als Blumenmädchen am Umzug begleiten möchte.

Die Knaben im blauen Kittel mit roter Mütze und die Mädchen in Engadiner Tracht ziehen mit Ihren Glocken und Blumen durch das noch verschneite Dorf und singen die geübten Lieder. Ein geschmückter Wagen, auf dem Spenden und Lebensmittel für die Kinder transportiert werden, folgt der Schar. Heute kündigt der Chalandamarz-Umzug den Frühling an - mit Gesang, Peitschenknall und Glockengeläut - der Winter wurde vertrieben.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie eine besinnliche, schöne Weihnachtszeit und eine guten Rutsch ins neue Jahr.

Ihr PDF Tools Team