Praktikumsbericht Marc

Marc, ETH Student within PDF Tools AG

«Zu sehen, wie ein eigenes Produkt Form annimmt, wächst und erfolgreich ausgeführt werden kann, ist extrem motivierend. »

Marc, Informatikstudent UZH Zürich

Persönliche Empfehlung zum Praktikum bei PDF Tools AG

Ich empfehle ein Praktikum bei der PDF Tools AG all jenen, die motiviert und interessiert daran sind ihre Programmierfähigkeiten auf ein neues Level zu heben und mehr über die Konzepte und Architektur in der Softwareentwicklung zu lernen.

Der Mix aus einer familiären Stimmung und professioneller Arbeitsweise hat mir ermöglicht, täglich neue Dinge zu lernen und mich weiter zu entwickeln.

Gerade für Studenten, die einen Einblick in das Berufsleben eines Informatikers wünschen, aber auch gleichzeitig selber aktiv werden wollen und ihre Fähigkeiten fördern, anstatt nur zuzuschauen, ist ein Praktikum garantiert eine Bereicherung.

Wer bin ich und warum suchte ich ein Praktikum

Ich bin Informatikstudent an der Universität Zürich. Im Rahmen des Bachelorstudiums wird ein Informatikpraktikum vorausgesetzt, welches ich im Sommer 2018 absolvieren wollte.

Auch ohne die Vorgabe der Uni wollte ich unbedingt ein Praktikum absolvieren, um in der Privatwirtschaft Erfahrungen zu sammeln, da Projekte an der Uni eine ganz andere Situation darstellen.

Wie habe ich die PDF Tools AG gefunden? Warum die PDF Tools AG?

Ich fand auf einer Online-Jobbörse ein Inserat für eine Praktikumsstelle bei der PDF Tools AG, worauf ich dann auf ihrer Webseite genauere Informationen zum Praktikum und zu der Firma gefunden habe. Eine kleine Firma mit familiärem Umgang schien mir genau das Richtige, um erste Erfahrungen zu sammeln.

Wie habe ich den Praktikumplatz erhalten?

Nach einem E-Mail als Bewerbung auf das Inserat wurde ich zu einem Gespräch mit Dr. Hans Bärfuss eingeladen. In diesem Gespräch durfte ich mich vorstellen und erzählen was ich an der Uni und privat schon alles gelernt hatte. Danach wurde mir die Firma vorgestellt und erklärt, was die Aufgaben während des Praktikums sind. Dies passte auch perfekt zu den Anforderungen der Universität an das Praktikum. Ich habe mich von Anfang an sehr wohl gefühlt und die beschriebenen Aufgaben als spannende Herausforderung empfunden. Das Angebot das Praktikum zu absolvieren nahm ich daher sehr gerne an.

Wie sieht ein Tag im Leben eines Praktikanten aus?

Mein Alltag unterscheidet sich nicht wesentlich von dem der anderen Entwickler. Ich arbeite selbständig an meinem Projekt und kann meine Arbeitszeit selbständig einteilen. Der wesentlichste Unterschied ist, dass ich ab und zu Fragen habe, welche ich mit meinem Praktikumsbetreuer oder einem anderen Mitarbeiter bespreche. Ich kann jederzeit fragen, wenn ich Hilfe oder Inputs brauche, was mir viel Sicherheit bei meiner Arbeit gibt. Periodisch finden Meetings statt, bei denen ich meine Fortschritte präsentiere und wir zusammen die nächsten Schritte besprechen. Zur Mittagspause wird gemeinsam im Aufenthaltsraum oder auswärts gegessen, je nachdem worauf man gerade Lust hat oder man sich selbst etwas vorgekocht hat.

Was habe ich im Praktikum gelernt?

Ich konnte zum ersten Mal Firmen-Luft schnuppern und habe einen interessanten Einblick in eine etablierte Softwarefirma erhalten. Allem voran habe ich jedoch gelernt zu coden. Im Studium habe ich die Grundlagen gelernt und ich habe davor auch schon selbst kleinere Programme geschrieben, jedoch unterschied sich die Art und Weise sehr vom Code, den ich in meinem Praktikum geschrieben habe. Von der Architektur, über das Einlesen in den bestehenden Code bis hin zu neuen Programmiersprachen und Technologien konnte ich mein Wissen erweitern. Ich kannte viele Prinzipe von der Universität, musste jedoch rasch feststellen, dass theoretische Kenntnisse alleine oder Kenntnisse aus Projekten der Uni - welche in einem sehr kontrollierten Rahmen stattfinden - kein Ersatz für Erfahrung aus erster Hand sind. Auch in Bezug auf die Laufzeit und das Error-Handling eines Programmes konnte ich Dinge umsetzen, die an der Uni nur theoretisch besprochen wurden und bei kleineren Projekten vernachlässigt wurden. Dank meinem Praktikum bin ich nun in der Lage qualitativ viel hochwertigere Arbeit abzuliefern.

Persönliches Highlight

Mein persönliches Highlight war es zu sehen, dass die erste Version meines Projektes, welches aus mehreren Programmen besteht, von Anfang bis Ende durchläuft und die erwarteten Resultate liefert. Um dieses Ziel zu erreichen, durfte ich viel lernen, um interessante und herausfordernde Probleme zu lösen. Schritt für Schritt wuchs und veränderte sich das Projekt mit jeder neuen Zeile.


Weitere Praktikumsberichte

Livio, Informatikstudent ETH Zürich

Florian, Informatikstudent ETH Zürich

Christian, Informatikstudent ETH Zürich