Die PDF Tools AG wünscht Ihnen frohe Festtage 2016! – Die traditionelle Schweizer Weihnachtschronik, Teil 11

A delicious winter snack to warm hearts and hands - chestnuts

Marroni

Leckere winterliche Hand- und Bauchwärmer

«Heissi Marroni!» – ein vertrauter Ausruf der Marronibrater in den winterlichen Städten. Was einst vor langer Zeit durch die Römer in der Schweiz eingeführt wurde und als Brotbaum der Armen gegolten hat, ist nun eine beliebte und willkommene Delikatesse an kalten Tagen.

An Kohle beheizten Kesseln stehen die Verkäufer in den Strassen und bieten ihre Ware feil. Wenn Sie den Deckel der Pfanne öffnen, dampft es und der vertraute Duft von frisch gerösteten Kastanien steigt in die Nase. Abgepackt in Papiertüten werden die Früchte zum Naschwerk und Handwärmer zugleich.

Wie ein Lauffeuer spricht sich in den Städten jeweils rum, wo man die besten Marroni erhält. Leckere Marronis sind durchgegart, stellenweise angebräunt – aber keinesfalls total runzlig, trocken und angebrannt. Die Schale lässt sich leicht von der Frucht lösen und der Kern ist weich im Biss.

Bereits anfangs Oktober feiern Dörfer und Städte ihre «Castanata» – eine Art Erntedankfest für die Kastanien. Im Tessin, dem italienischen Teil der Schweiz, gibt es Wanderwege, wie den «Sentiero del Castagno». Der Pfad schlängelt sich durch die malerische Hügellandschaft der Malcantone–Region und verbindet Kastanienhaine und –Wälder miteinander.

Vom Baum der Edelkastanie oder auch Esskastanie wird alles verwertet. Von den Blüten, über die Früchte, hin zu den Blättern und dem Holz. Die Marroni wird zu diversen kulinarischen Köstlichkeiten weiterverarbeitet. Eine typisch schweizerische Spezialität sind Vermicelles.

Dazu werden die geschälten und in Milch gekochten Früchte, fein püriert und mit Zucker, Vanille und Kirsch verfeinert. Meist werden Vermicelles zusammen mit Meringues, viel Schlagrahm und Vanilleeis serviert.

Die glänzenden, dunkelbraunen Nüsse werden von Kanton zu Kanton in der Schweiz anders genannt – aber überall geht es in den Wintermonaten nicht ohne. Die Marronibrater mit ihren warmen Mützen, schweren Stiefeln und von der Kohle schwarz gefärbten Händen, bescheren uns in der kalten Jahreszeit Jahr für Jahr einen wärmenden Leckerbissen. Diesen preisen sie mit ihren donnernden und durch die Gassen hallenden Stimmen leidenschaftlich an – in der Hoffnung, dass sie zum Geheimtipp des aktuellen Winters werden.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Lieben alles Gute fürs neue Jahr – Gesundheit, spannende Erlebnisse, viel Freude und Erfolg!

Ihr PDF Tools Team