PDF Tools AG - Homepage
   
PDF Tools > News & Events > Weihnachten 2005

Die PDF Tools AG wünscht Ihnen frohe Festtage 2005 – Schweizer Weihnachtschronik, Teil 1

 
Swiss Weihnachts-Traditionen – Samichlaus

Der „Samichlaus“ und der Schmutzli

In der Schweiz hat der Nikolaus keinen Schlitten, keine 8 Rentiere und er fliegt an Heiligabend nicht umher, um Geschenke zu bringen. Gerne würden wir Ihnen bei der diesjährigen Chronik über eine andere Tradition erzählen. Es gibt unzählige Variationen dieser Geschichte, je nachdem in welcher Stadt Sie leben. Hier ist die Version unserer Region:

Schweizer Kinder glauben, dass der Nikolaus in einem Häuschen im Wald lebt. Am Nikolaus Tag den 6. Dezember kommt der Nikolaus in die Stadt und besucht die Kinder in Ihrem Zuhause. Er wird von seinem Helfer begleitet, der Schwarz gekleidet ist, einen grossen Sack bei sich hat und nicht spricht (bekannt als „Schmutzli“, was „schmutziger“ oder schwarzer Peter bedeutet). In der Regel haben sie auch einen Esel dabei. Der Nikolaus trägt ein Buch bei sich in dem steht, was die Kinder im Laufe des Jahres gut gemacht haben und was sie verbessern müssen.

Der Nikolaus und der Schmutzli werden in die Häuser eingeladen und setzen sich auf einen Stuhl. Die Kinder kommen auf sie zu und der Nikolaus liest aus seinem Buch. Er lobt die Kinder für das was sie gut getan haben und lässt sich versprechen, dass sie verbessern, was nicht so gut war. Wenn sich die Kinder im Laufe des Jahres gut benommen haben, sagen sie einen kurzen Vers auf oder erzählen eine Geschichte für den Nikolaus. Danach erhalten Sie einen Beutel mit Mandarinen, Schokolade und Nüssen aus dem Sack, den Schmutzli bei sich hat.

Gerüchte besagen, wenn sich Kinder zu schlecht benommen haben, würde der Schmutzli diese in den Sack stecken und sie weg in den Wald bringen. Aus diesem Grund ist eine grosse Anzahl von Kindern verängstigt oder hat sogar Angst vor dem Besuch des Nikolaus.

Der Nikolaus besucht uns in der Schweiz nur am 6. Dezember. Die Geschenke werden vom Christkind gebracht, welches ein Engel ist. Am 24. Dezember ist der Weihnachtsbaum geschmückt, ein Fenster wird offen gelassen und dann verlassen alle den Raum. Plötzlich klingelt eine Glocke und jeder rennt zurück. Alle Geschenke liegen unter dem Weihnachtsbaum und die Kerzen leuchten (viele Familien benutzen noch echte Kerzen auf dem Weihnachtsbaum). Ein Erwachsener schaut aus dem Fenster und ruft: „Schaut! Das Christkind geht! Ich sah es nur noch weg fliegen!“ Die Geschenke werden oft an Heiligabend geöffnet.

Wenn Sie jemals die Schweiz am 6. Dezember besuchen, werden sie zahlreiche „Samichläuse“ auf den Strassen der Städte sehen, die von Haus zu Haus gehen. Lokale Vereine organisieren die Besuche und kontaktieren die Eltern im Voraus, um die Zeit zu vereinbaren und um herauszufinden was den Kindern gesagt werden soll. Wir sind dankbar, dass diese Tradition heute noch durchgeführt wird.


Wir von PDF Tools AG wünschen Ihnen, Ihrer Familie und Ihren Freunden eine wunderschöne Weihnachtszeit. Wir freuen uns, mit Ihnen auch im neuen Jahr zusammenarbeiten zu dürfen!

Ihr pdf-tools.com Team

Folgen und weitersagen

 

Newsletter abonnieren

 

Schweizer Traditionen zum Jahresende – die Chroniken

Teil 10 – Silvesterchlausen

Teil 9 – Der "Grittibänz"

Teil 8 – Das Bochseltier

Teil 7 – Die Weihnachtsfenster

Teil 6 – Der Weihnachtszirkus

Teil 5 – Der Weihnachtsmarkt

Teil 4 – Das Weihnachtsgebäck

Teil 3 – Weihnachtsbeleuchtung

Teil 2 – Der Dreikönigskuchen

Teil 1 – Der „Samichlaus“ und der Schmutzli

Themenbild Glocken Jahresende - Sammlung der Chroniken

Copyright 2001-2016 PDF Tools AG

Sitemap | Datenschutz | Rechtliches | Impressum